• fcrj_fca_047.jpg
  • fcrj_fca_049.jpg
  • fcrj_fca_052.jpg
  • fcrj_fca_059.jpg
  • fcrj_fca_061.jpg
  • fcrj_fca_072.jpg
  • fcrj_fca_125.jpg
  • fcrj_fca_137.jpg
  • fcrj_fca_138.jpg
  • fcrj_fca_154.jpg
  • fcrj_fca_155.jpg
  • fcrj_fca_165.jpg
  • fcrj_fca_168.jpg

FC Zürich U-21 - FC Rapperswil-Jona 6:0 (2:0)

FCRJ-Frauen chancenlos

Frauen 1
Samstag, 27. Oktober 2018

Mit der Auswärtspartie beim Liga-Mitfavoriten FC Zürich U-21 wartete eine grosse, sportliche Herausforderung auf die Rosenstädterinnen. Zumal der Gastgeber das letzte Spiel gegen St. Gallen-Staad verloren hatte und auf Wiedergutmachung aus war.

Die Zürcherinnen starteten auch sofort ein Feuerwerk und überrannten das vom Tempo überforderte Gästeteam mehrmals. Entweder rettet der Pfosten oder Torhüterin Christine Scherrer konnte den Ball über das Gehäuse lenken. In der 15. Minute traf Ana Maria Markovic zum hochverdienten 1:0. Die Rapperswilerinnen konnten sich mit zunehmender Spieldauer besser aus der Umklammerung lösen und kamen nun ihrerseits zu gefährlichen Standardsituationen. Ein Erfolgserlebnis mittels eines Freistosses, das hätte das Gästeteam jetzt gebraucht und der Glaube an einen Punktgewinn wäre gewachsen. Doch in der 40. Minute, nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung, schalteten die Stadtzürcherinnen blitzschnell auf Angriff um und Fiona Kümin erzielte das 2:0.

Es dauerte nach der Pause bis zur 52. Minute, als Lydia Andrade mit einem sehenswerten Dribbling die Rappi-Verteidigung überlief und zum vorentscheidenden 3:0 traf. In der 62. Minute bedeutete das 4:0, der zweite Treffer von Fiona Kümin, das endgültige Lichterlöschen für die FCRJ-Frauen.

Bemerkenswert sicher die grossartige Moral des Gästeteams, wenigstens noch das Ehrentor zu erzielen. Saskia Holwerda traf in der 84. Minute leider nur den Pfosten, der Schiedsrichter sah aber ein Halten im FCZ-Strafraum an Corina Saner und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt.

Nein, es sollte heute nicht sein. Auch diese Grosschance wurde vergeben und die Zürcherinnen setzten der Niederlage mit zwei weiteren, sehenswerten Toren noch den Deckel drauf. 6:0 das deutliche Schlussresultat und es gilt nun sich sofort 100% auf das wichtige Heimspiel gegen Schlusslicht Küssnacht a/R vom nächsten Samstag zu konzentrieren.

FC Rapperswil-Jona: Christine Schärer; Julia Inglin (79. Pascale Camenisch), Simone Helbling, Sidonia Scheiber, Corina Saner; Flavia Laich (79. Laura Granvillano), Sanja Djokic, Aurora Behluli, Saskia Holwerda; Rita Mazukelyte, Jessica Berger (79. Magdalena Kaufmann). Kein Einsatz: Joëlle Hunn.

FC Zürich U-21: Alessia Limata; Luna Lempérière (80. Emel Sterchi), Jamie Lee von Allmen, Flavia von Känel; Seraina Puibel, Mona Gubler (66. Viola Avduli), Alessia Piperata, Lydia Andrade (72. Antigona Kuqi); Anisa Alukic (46. Raika Toper), Fiona Kümin, Ana Maria Markovic.

FC Zürich U-21 – FC Rapperswil-Jona 6:0 (2:0)

Tore: 15. Ana Maria Markovic, 40. Fiona Kümin, 52. Lydia Andrade, 62. Fiona Kümin, 88.Seraina Piubel, 90. Raika Toper.
Verwarnung: 69. Rita Mazukelyte (FC Rapperswil-Jona)

Aufgebot anderes Team/abwesend/verletzt: Eliane Brazerol, Melissa Vangehr, Yara Hofmann, Djellza Shurdhani, Chiara Kehl, Fabiola Scheiber, Jennifer Vorfi.

Nächstes Spiel:
Samstag, 3. November 2018 um 18.00 Uhr
Meisterschaft NLB
FC Rapperswil-Jona – FC Küssnacht a/R
Sportanlage Grünfeld Jona

Joomla templates by a4joomla